Datum
13. Dezember 2016
Autor
von Eva Wachter
Thema
Marketing

Alles auf Content – und das richtig

Im B2B-Marketing mit Inhalten überzeugen

Nur einen Klick entfernt – die Homepage, der Blog oder der Fachbeitrag der Konkurrenz. Der Leser entscheidet innerhalb weniger Sätze, ob ihn ein Artikel anspricht oder nicht und ob er bleibt bzw. weiterliest. Aus diesem Grund sollten Texte für die Online-Präsenz nicht im Vorbeigehen geschrieben werden. Wir haben einige Grundlagen zusammengetragen, die helfen sollen, Content mit Mehrwert zu schaffen.

Online lesen wir anders, das merken wir auch an uns selbst. Das hat einerseits damit zu tun, dass das Lesen am Bildschirm für die Augen anstrengender ist. Andererseits hat der Leser es im Internet grundsätzlich eilig, deshalb liegt die Priorität darauf, Informationen schnell zugänglich zu machen. Wir haben Zeit für relevanten Input, nicht jedoch für Werbung.

Rein äußerlich gibt es dabei drei einfache Dinge zu beachten: Absätze sorgen für Übersichtlichkeit und Struktur im Text. Eine interessante Zwischenüberschrift bereitet den Leser darauf vor, was ihn in diesem Absatz erwartet und er kann entscheiden, ob er weiterlesen oder den Block überspringen möchte. Generell sollten allzu komplexe Satzkonstruktionen vermieden werden. Kleist’sche Klammersätze gehören dann doch eher in die gelben Bücher von Reclam.

Inhalt: Wenn es auf die inneren Werte ankommt

Content, der fesselt – aber wie? Themen zu finden, die die jeweilige Zielgruppe beschäftigen, ist gar nicht so einfach. Dafür gilt es aufmerksam zu sein: Welche Themen werden momentan im Arbeitsumfeld besonders heiß diskutiert? Wie sehen die Probleme der Kunden aus? Was erzählen diese z.B. von alltäglichen Herausforderungen im Beruf?

Fachmagazine spiegeln die Stimmung der Branche ebenfalls wieder, hier kann man sich wunderbar zu eigenen Beiträgen inspirieren lassen. Auch Diskussionen in sozialen Medien geben Aufschluss darüber, was gerade polarisiert. Daran lässt sich einfach anknüpfen, indem man folgende Punkte abwägt: Was kann ich dazu sagen bzw. welche weiteren Informationen würden mich selbst interessieren? Kann ich mit Expertise aus meinem Unternehmen punkten oder sogar zu einer Lösung beitragen?

Sachliche oder provokante Sprache – das spielt in dieser Hinsicht keine große Rolle: Hauptsache authentisch! Mit der Zeit bekommt man ein Gespür dafür, was den Leser interessiert.

Erste Hilfestellung bietet unsere Infografik zu den 3 Dos und Don’ts bei der Contenterstellung – hier kostenlos zum Download erhältlich!

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen