Datum
11. August 2014
Autor
von Marion Lewalski
Thema
Online

Whitepaper: Mobile Website

5 Strategien für mobile B2B-Webseiten

Das mobile Internet boomt, Informationsfindung und Einkäufe via Smartphone und Tablet werden alltäglich. Keine Frage, der mobile Kundendialog lohnt sich, vor allem auch im B2B. Wer sich hier richtig positioniert, profitiert von Vertriebsunterstützung, Serviceausbau und einer besseren Marktpositionierung.

Laut einer McKinsey-Studie hat sich das mobile Internet zu einer prägenden Schlüsseltechnologie für Leben und Arbeit entwickelt. Das belegen auch statistische Werte, denn 2014 wird der Web-Traffic von mobilen Endgeräten erstmals den von Desktop-PCs übersteigen. Welche Bedeutung das Web to go für B2B-Unternehmen hat, welche Chancen es für den Kundendialog bietet und wie sich das vorhandene Potenzial nutzen lässt, hat die Marketingagentur dieleutefürkommunikation unter die Lupe genommen.

Pre-Sales – von Anfang an präsent

Schon jetzt recherchieren über 50 Prozent der B2B-Kunden aktuelle Themen via Smartphone oder Tablet, Tendenz steigend. Anbieter, die schon zu Beginn der Customer Journey präsent sind und sich fachlich kompetent zeigen, finden auch im weiteren Entscheidungsprozess Berücksichtigung. Wichtig: Bereitgestellte Inhalte sollten nicht nur hochwertig und so exakt wie möglich auf die Zielgruppe zugeschnitten, sondern auch für den mobilen Abruf optimiert sein. Das weckt die Gunst des Nutzers und trägt zudem zur besseren Positionierung der Anbieterwebsite in den Suchergebnissen bei Google und Co. bei.

Mobile Endgeräte als Marketing- und Vertriebskanal

Über die reine Informationsfindung wie das Recherchieren und Vergleichen von Produkten hinaus, nutzen B2B-Kunden Smartphone und Co. immer häufiger auch für Bestellungen. Vor allem weniger komplexe Produkte werden vermehrt via mobilem Endgerät geordert. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die Abwicklung einfach gestaltet und die nötigen Prozesse sicher und transparent sind.

Medienverhalten der Zielgruppe für sich nutzen

Das Smartphone als Alltagswaffe: Rund 91 Prozent der Nutzer mobiler Endgeräte haben ihr Smartphone Tag und Nacht griffbereit. Zu der Gruppe der intensivsten Anwender zählen geschäftliche Entscheider. Sie rufen meist mehrmals täglich Websites über das mobile Internet auf. Essentiell für den Erfolg einer Seite sind kurze Ladezeiten, hohe Bedienerfreundlichkeit und gute Lesbarkeit – hochwertiger Content ist zudem vorausgesetzt. Bei der Umsetzung eines mobilen Web-Auftritts sollten B2B-Anbieter diesen Anforderungen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Orts- und zeitunabhängiger Service fördert Kundenbindung

Mobile Kommunikationskanäle bieten Service zu jeder Zeit an jedem Ort. Zum einen lassen sich Serviceinhalte wie Montageanleitungen, Tipps für die Produktnutzung oder Beratung zur Materialwahl flexibel abrufen. Die Integration von Funktionen wie Click-to-Call oder Chats ermöglichen zudem eine persönliche Direktkommunikation. So lassen sich Umfang und Qualität der Dienste für den Kunden steigern, bei gleichzeitiger Zeitersparnis.

Trendsetter genießen Wettbewerbsvorteile

Bisher verfügen gerade einmal 23 Prozent der B2B-Unternehmen über eine mobil-optimierte Website. Dabei nimmt die mobile Kommunikation im B2B immer mehr Fahrt auf, was Anbietern zugutekommt, die schon jetzt dem Trend folgen. Mobiler Web-Content verschafft ihnen einen Wettbewerbsvorsprung und positive Resonanz beim Kunden, der gute Erfahrungen direkt auf das Unternehmen überträgt.

Unter B2B-Marketern ist die Akzeptanz mobiler Konzepte bereits groß und jeder vierte sieht im mobilen Endgerät den wichtigsten Kontaktpunkt zum Entscheider. Dadurch wächst auch die Bereitschaft, eine mobile Website zu erstellen. Allerdings fürchten viele Unternehmen einen hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand für die Umsetzung. Inzwischen bieten jedoch vorprogrammierte Design-Templates eine Entlastung.

Umfassende Informationen für die Umsetzung einer mobilen Website liefert das Whitepaper „Going Mobile – Tipps für die Planung Ihrer mobilen Website“ der B2B-Agentur dieleutefürkommunikation.

Download

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen